Archiv der Kategorie: Linux Server und Co.

Linux Ser­ver und Ser­ver Diens­te.

Debian/Ubuntu apt nur mit IPv4 …

Wenn man auf sei­nem Rou­ter im Netz­werk IPv6 akti­viert hat, aber apt damit Pro­ble­me hat bzw. sehr lan­ge benö­tigt, kann apt dazu zwin­gen, nur über IPv4 zuzu­grei­fen.

Dies geht durch einen ein­fa­chen Ein­trag in /etc/apt/apt.conf oder in einer neu­en Datei /etc/apt/apt.conf.d/99-force-ipv4.

In die­se Datei schreibt man fol­gen­des:

Acquire::ForceIPv4 "true";

Dies ver­hin­dert Zugrif­fe über IPv6 mit apt.

Blick über den Tellerrand…

Nach dem ich jetzt schon sehr lan­ge Zeit Debi­an benut­ze (oder Deri­va­te von Debi­an), obwohl mir Debi­an (Dank Sys­temD) seit jes­sie übel auf­stößt und immer weni­ger gefällt (wir brau­chen kei­nen Multi-Prozess, der alle Funk­tio­nen über­nimmt, dann kann ich auch Win­dows instal­lie­ren…), woll­te ich ein­fach mal über den Tel­ler­rand schau­en und habe mir nun zum zwei­ten mal eine Arch Linux Dis­tri­bu­ti­on ange­tan.

Man­ja­ro soll angeb­lich Arch Linux für Benut­zer und Anfän­ger ein­fa­cher machen. Nun, ich bin kein Anfän­ger, aber ein­fa­cher ist was ande­res. Das Teil funk­tio­niert hin­ten und vor­ne nicht rich­tig, der HDD Instal­li­er macht nur Pro­ble­me (bzw. der gra­fi­sche Instal­ler hat gar nicht funk­tio­niert) und somit flog ein Ar(s)ch Linux Dis­tri­bu­ti­on zum zwei­ten mal von mei­nem Sys­tem.

Ich muss dazu sagen, dass ich als Test-System einen alten Asus Aspi­re 7720G mit 120GB Fest­plat­te benut­ze. Ein Win­dows 10 läuft dar­auf mit allem! Ein Man­ja­ro Arch Linux hat­te bei so ziem­lich allem Pro­ble­me!

Also noch eine Dis­tri­bu­ti­on, wel­che ich mit Sicher­heit nie­man­dem emp­feh­len kann. Und vor allem kei­nen Um- oder Ein­stei­gern bzw. Anfän­gern!

Bash on Ubuntu on Windows 10

Ein guter Arti­kel zum aktu­el­lem WSL Pro­jekt von Micro­soft, das ein Ubun­tu User­Space auf Win­dows 10 bringt, gibt es von golem.de.

Eine neue Hass­lie­be auf der Kom­man­do­zei­le – golem.de

Mei­ner Mei­nung ein net­ter Ansatz, aber nach eige­nem Pro­bie­ren eher noch in einem sehr frü­hem Beta Sta­tus und unbrauch­bar.

Da blei­be ich dann noch lie­ber erst mal auf Cyg­win und war­te ab.

Pfad-/URL-Extraktion per Bash-Script…

Hier ein klei­nes Bei­spiel, wie man mit einem ein­fa­chem Bash-Shell-Script Datei- oder URL-Pfade und Namen/Extension fil­tern kann.


#!/bin/bash
# URL without pro­to­col http://
URL=“http://domain.tld/path1/path2/index.html”
DIR=”/home/user/folder/datei.bat”
echo “Sample-DIR: $DIR
echo “”
echo “1: #*/”
echo “2: ##*/”
echo “3: %/*”
echo “4: ##*.”
echo “5: %.bat”
echo “”
echo “1: ${DIR#*/}” # -> home/robby/freetz-devel/MakeIt.bat
echo “2: ${DIR##*/}” # -> MakeIt.bat
echo “3: ${DIR%/*}” # -> /home/robby/freetz-devel
echo “4: ${DIR##*.}” # -> bat
echo “5: ${DIR%.bat}” # if file exten­si­on “.bat” exist, remo­ve it
echo “”
echo “—”
echo “”
echo “Sample-URL: $URL
echo “”
Proto=”${URL%%://[0–9a-zA-Z]*}”
URL=”${URL##${Proto}://}”
echo “0: %%://[0–9a-zA-Z]* = ${Pro­to}” # URL-Protocol ie -> http
echo “1: ##${Proto}:// = ${URL}” # -> domain.tld/path1/path2/index.html
echo “2: #*/ = ${URL#*/}” # -> path1/path2/index.html
echo “3: ##*/ = ${URL##*/}” # -> index.html
echo “4: %/* = ${URL%/*}” # -> domain.tld/path1/path2
echo “5: %%/* = ${URL%%/*}” # -> domain.tld
echo “6: ##*. = ${URL##*.}” # -> html
echo “7: %.html = ${URL%.html}” # if file exten­si­on “.html” exist, remo­ve it -> domain.tld/path1/path2/index